TV 1892 Großen-Linden e.V.
Stundenplan | Belegungsplan | Vermietung | Kontaktdaten | Fotoalbum | Suche | Sitemap | Hilfe | Drucken
Home / Der Verein / Service / Nachrichten

[Zurück]

28.01.2020

Handball-Landesliga - Keine Punkte in Sicht

Ein Bericht von Lea Nober

HSG Linden – HSG VfR/Eintr. Wiesbaden 22:23

Das erste Heimspiel im Jahr 2020 fand am vergangenen Samstag in der Stadthalle Großen-Linden statt. Die Gäste aus Wiesbaden konnten sich in Linden zwei Punkte sichern und mit einem knappen 23:22 Toren die Heimreise antreten. Unsere Jungs stehen damit aktuell mit 16:14 Punkten auf dem siebten Platz der Tabelle.

Weiterhin gibt es im Team um Kapitän Tobias Mühlhans viele Verletzte. So musste die Mannschaft gegen Wiesbaden auf Michel Vogel und Kevin Stöhr verzichten, auch weiterhin auf den Langzeitverletzten Jannik Andermann sowie auf Mats Laun. Dieser verletzte sich kurz vorher im Spiel unserer zweiten Mannschaft.

Dafür wieder zum ersten Mal auf der Bank - der Lindener Lukas Walter.

Das Spiel startete ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich in den ersten zehn Minuten klar absetzen. Unsere Jungs übten danach Druck aus und konnten sich einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen, es stand 7:4. Die Gäste aus der Landeshauptstadt ließen sich nicht beirren, sodass sie das Spiel innerhalb von weiteren zehn Minuten in ein 12:9 drehen konnten. Allerdings gelang ihnen in den letzten fünf Minuten kein Tor mehr, und so ging es mit einem 12:12 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnte sich keines der beiden Teams einen klaren Vorsprung erspielen. Mal führten die Lindener Jungs mit ein oder zwei Toren, mal die Wiesbadener.
Am Ende waren es wieder einmal die unkonzentrierten Abschlüsse unserer Mannschaft und die an diesem Samstagabend sich häufenden technischen Fehler, die am Ende dafür verantwortlich waren, dass man das Spiel mit einem Tor verlor.

TSV Lang-Göns – HSG Linden

Am Sonntag, den 02.02, um 17 Uhr, spielt die Mannschaft von Trainer Mario Weber in Langgöns. Das Derby hatte man in der Hinrunde vor heimischem Publikum souverän gewonnen, dieses Mal scheint es so, als sei die Mannschaft personell so geschwächt, dass der Sieg in weite Ferne gerückt ist. Dennoch, die Jungs müssen sich unter der Woche auf ihre Stärken besinnen und sich von den zwei Niederlagen aus der Rückrunde nicht entmutigen lassen. Die Mannschaft hat schon mehrfach bewiesen, dass sie ein gutes Spiel machen kann und in Derbys stark auftritt.

Genger, Laudt; Wallwaey (1), Müller (3), Mühlhans (5), Walter, Wrackmeyer (5), Laun, Deimer (2/1), Weber (3), Höhn (3/1), Piesch

[Neu]